Diagnostik und Anwendungsbereiche

Anamnese

Wesentliches Element jeder Diagnose ist das Anamnesegespräch, das mit ausreichend Zeit und Muße geführt wird. Das Wort anamnesis heißt griechisch „Erinnern“. Die Anamnese ist  eine Rückbesinnung auf das, was war, auf die Geschichte und den Verlauf von Erkrankungen. Laborbefunde werden in die Diagnose mit einbezogen.

Augendiagnose

Im Auge des Menschen lassen sich Krankheitszustände oder Schwachstellen erkennen. Das Auge gibt Einblick ins lebendige Bindegewebe des Körpers und macht Ursachen oder Verläufe von Erkrankungen für den Augendiagnostiker besser nachvollziehbar. Darauf aufbauend kann ein Therapiekonzept entworfen werden.

Anwendungsbereiche

Das Behandlungsspektrum ist weit gefächert:

  • Hauterkrankungen, Neurodermitis und Psoriasis
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Hoher Blutdruck und Herzschwäche
  • Verdauungsprobleme, Bauchschmerzen und Darmerkrankungen
  • Nervöse Unruhe, Schlafstörungen und Erschöpfung
  • Bindegewebsstärkung und Zellregeneration
  • Fastenbegleitung
  • u.v.m.